Erhöhung des Steuersatzes für Beherbungsbetriebe

Am 7. Juli 2015 wurde das Steuerreformgesetz beschlossen. Änderungen ergeben sich für die Tourismusbranche im Bereich der Umsatzsteuer.

 

Ab 1. Mai 2016 erhöht sich der Umsatzsteuersatz für Beherbergungsleistungen (und Camping) auf 13 %. Die Steuersatzerhöhung betrifft erstmalig Umsätze, die nach dem 30. April 2016 ausgeführt werden. Eine Übergangsregelung gibt es für Umsätze, die zwischen dem 1. Mai 2016 und dem 31. Dezember 2017 ausgeführt werden, wenn für diese eine Buchung und eine An- oder Vorauszahlung vor dem 1. September 2015 vorgenommen wird. In diesem Fall ist weiterhin der 10-prozentige Steuersatz anzuwenden.

Im Zuge der Steuerreform 2015 hat der Gesetzgeber diese gesetzliche Regelung geändert: Während die Beherbergung ab dem 1. Mai 2016 dem 13-prozentigen Steuersatz unterliegt, unterliegt die Verabreichung eines ortsüblichen Frühstücks, sofern dies gemeinsam mit der Beherbergung erfolgt, auch weiterhin dem 10-prozentigen Steuersatz.